Ein wichtiger Bestandteil unseres ökologischen Weinbaus und unserer nachhaltigen Weinkellerei ist das Wassermanagement. Dies erfolgt über eine genaue und kontinuierliche Bewässerung, eine maximale Versickerung des Regenwassers und den Wiederaufbau des hauseigenen Reservoirs, um in Zukunft gesammeltes Regenwasser nutzen zu können. Auf diese Weise sorgen wir für absolut umweltfreundlichen Wein. 


Zu den zu berücksichtigenden Faktoren gehören die mediterranen Niederschläge, die im Sommer gering oder gar nicht vorhanden sind und sich hauptsächlich auf den Herbst und Winter konzentrieren mit geringer Häufigkeit aber hoher Intensität. Die meist plötzlich auftretenden Niederschläge und das Relief des Bodens begünstigen die Bodenerosion, was zum Verlust von Terroir führen kann. Die Vegetation des Waldgebiets wurde in den letzten 100 Jahren von vier Bränden beeinträchtigt, die das Phänomen noch verstärken. Hohe Temperaturen erhöhen die Verdunstung der Vegetation, wodurch auch die Brandgefahr steigt.  

Nichtsdestotrotz konnten wir die Versickerung auf unseren nachhaltigen Weinbergen verbessern, indem wir die Wassergeschwindigkeit reduziert und die Böden mit Bodendeckern verdichtet haben. Dies schützt ebenfalls vor Erosion und Feuer, während die bevorstehende Wiederverwendung von Abwasser den Wasserverbrauch weiter senken wird. 

REGENERATIVE HYDROLOGIE

Um die Erosion zu bekämpfen und die Bodenwasserreserven zu verbessern, wenden wir die Prinzipien der regenerativen Hydrologie an: Verlangsamung, Verteilung, Versickerung und Speicherung. Auf dem Weingut wurde eine Studie durchgeführt um naturbasierte Lösungen einzuführen, die in Bezug auf Größe und Standort die oben genannten Prinzipien erfüllen. Vor der Anwendung dieser Lösungen auf den 150 Hektar Land des Weinguts wurde ein Versuchsgebiet für die verschiedenen Strukturen wie Sumpfgebiete, Teiche, Zwischenspeicherbecken und Entwässerungsgräben festgelegt.

Schon bei den ersten Regenfällen konnten diese Strukturen ihre Wirksamkeit unter Beweis stellen, indem sie die Wassergeschwindigkeit verringerten, einen Teil des Wassers speicherten und infiltrierten und als Sedimentfilter fungierten. Die Feuchtbiotope reichern nicht nur den Boden mit Wasser an, sondern fördern auch eine dichte Artenvielfalt und den biologischen Weinbau. Unser Programm zur Wiederaufforstung nach dem Brand von 2017 auf 15 % unserer bewaldeten Fläche wird ebenfalls dazu beitragen den Boden zu erhalten, den abfließenden Niederschlag zu verlangsamen und dieses Wasser zu speichern.
Château Galoupet's water reserve in the protected woodland surrounding the organic provence vineyards

NACHHALTIGER WEINBAU

Neben dem Wassermanagement ermöglicht die Anwendung nachhaltiger oder regenerativer Weinbaupraktiken die Anreicherung des Bodens mit organischen Stoffen oder Kohlenstoff, wodurch er wie ein Schwamm mehr Wasser speichern kann. Die agroforstwirtschaftlichen Hecken und Zwischenräume auf dem Weingut reichern den Boden an und spenden, ebenso wie unsere Pflanzendecke, ausreichend Schatten. Außerdem sind die Rebstöcke darauf trainiert, Wasser aus den Tiefen des Bodens zu ziehen.
A view of the organic vineyard of Château Galoupet Cru Classé Côtes de Provence facing the Mediterranean sea during a sunny afternoon.